Krankenkassenkarte / Pixabay

Information

Für Menschen mit Migrationshintergrund: Gesundheitsfilme vom DRK

Sieben leicht verständliche Filme zu verschiedenen Gesundheitsthemen für zugewanderte Menschen zeigt ein vom Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW gefördertes Projekt des Deutschen Roten Kreuzes. Die Filme gibt es in den Sprachen Deutsch, Englisch, Arabisch und Kurdisch (Sorani). mehr

Hilfen

Migration und Integration

Die Caritas will bei der Integration von Migranten helfen

 

Dunkle und weiße Hand vor der Weltkugel

Deutschland ist ein Zuwanderungsland. Die Integration und Teilhabe von Zuwanderern ist für die Caritas eine der zentralen Herausforderungen. Annähernd 16 Millionen der in Deutschland lebenden Menschen haben eine Migrationsgeschichte. Laut Definition des Statistischen Bundesamtes handelt es sich bei diesen Menschen um "alle nach 1949 Zugewanderten, sowie alle in Deutschland geborenen Ausländer und alle in Deutschland als Deutsche Geborenen mit mindestens einem zugewanderten oder als Ausländer in Deutschland geborenen Elternteil".

Integration ist für die Caritas ein wechselseitiger Prozess zwischen Einheimischen, sozialen Einrichtungen, Behörden und Zuwanderern mit dem Ziel einer selbstbestimmten Teilhabe von Zuwanderern am sozialen, politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Leben.

Damit das gelingen kann, ist Begleitung und Beratung notwendig. Bei sechs Regional- und Fachverbänden der Caritas im Bistum Aachen gibt es Fachdienste für Integration und Migration (FIM), die bei der individuellen und gesellschaftlichen Integration von Zuwanderern mitarbeiten. Die Träger der Fachdienste haben gemeinsam mit dem Caritasverband für das Bistum Aachen ein Positionspapier unterschrieben, das die Aufgaben und Verpflichtung der Fachdienste formuliert.

Der Caritasverband für das Bistum Aachen Aachen informiert die Caritas-Fachdienste (FIM) vor Ort über Entwicklungen in der Migrationspolitik, berät bei fachlichen Fragen, unterstützt bei strukturellen Veränderungen und leistet spitzenverbandliche Vertretung in Politik und Gesellschaft. Migration mit all ihren Facetten berührt alle Arbeitsfelder der Caritas und ist damit ein zentrales Thema für die soziale Arbeit der Caritas.

Die Fachdienste für Integration und Migration (FIM) im Bistum Aachen arbeiten mit an der individuellen und gesellschaftlichen Integration. Einerseits beraten sie Zuwanderer ganz persönlich bei allen Fragen rund um die individuelle Integration. Auf der anderen Seite wirken sie mit, damit Menschen verschiedener Herkunft in Nachbarschaft, Stadtteil und Kommune gute Bedingungen vorfinden, um in gegenseitigem Respekt und Verständnis zusammenzuleben. Zugewanderte sollen selbstbestimmt am gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Leben teilhaben können.

Die Fachdienste für Integration und Migration übernehmen eine Vermittlerrolle bei der Integration und sind Anlaufstelle sowohl für Zuwanderer als auch für andere soziale Dienste und Institutionen. Die FIM´s verfügen über migrations- und integrationsspezifisches Wissen, interkulturelle Kompetenz und ein breites Handlungs- und Methodenspektrum.

In den Regionen Aachen, Düren, Krefeld, Mönchengladbach und Viersen gibt es Fachdienste für Integration und Migration, getragen von Orts- und Fachverbänden der Caritas. Die Fachdienste teilen sich die regionale Zuständigkeit für die Städte und Kreise im Bereich des Bistums Aachen. Alle Fachdienste sind Ansprechpartner in Fragen der interkulturellen Öffnung, der sozialraumorientierten Arbeit, beim Dialog der Kulturen und Religionen, bei der Förderung des bürgerschaftlichen Engagements sowie bei der Antidiskriminierungsarbeit. Die regionalen Fachdienste bieten je nach Größe und inhaltlicher Ausrichtung verschiedene Beratungsangebote an:

  • Migrationserstberatung (MBE)
  • Jugendmigrationsdienst (JMD)
  • Flüchtlingsberatung
  • Beratung bei Auswanderung und bi-nationaler Ehe (Raphaels-Werk)