Projekt

Caritas der Gemeinde

Die Caritasarbeit der Gemeinde neu entdecken

Kirchturmspitze

Im Zuge der Neustrukturierung der Pastoral in allen deutschen Diözesen wurden neue Seelsorgeeinheiten geschaffen, die die bisherigen Räume der Pfarren und Gemeinden deutlich vergrößern. Auch im Bistum Aachen hat die Bildung von 71 „Gemeinschaften der Gemeinden“ (GdG) zu einer neuen Pastoralstruktur der Kirche am Ort geführt. Viele Selbstverständlichkeiten und gewohnte kirchliche Vollzüge standen und stehen auf dem Prüfstand; neben Abbrüchen und Resignation gibt es auch ermutigende Neuanfänge.

Was bedeutet das für die Caritas der Gemeinde? Es hatte in den vergangenen Jahren den Anschein, dass insbesondere die Caritas in den Gemeinden mit den bisherigen Caritaskreisen und Caritasbeauftragten nicht gut in die neue Struktur der GdG passt. Caritas ist als diakonischer Grundvollzug der Kirche neben Liturgie und Verkündigung jedoch für jede Gemeinde konstitutiv.

Der Vorstand des DiCV hat auf der Grundlage der Erfahrungen aus dem Fachdienst Gemeindesozialarbeit in den Regionalen Caritasverbänden den Beschluss für ein dreijähriges Projekt im Bistum Aachen gefasst, die Caritasarbeit der Gemeinde zu erkunden und zu inspirieren. Das Projekt „Caritas der Gemeinde“ bietet für zwei GdG die Möglichkeit, innerhalb von drei Jahren mit einer Fachkraft für soziale Arbeit die Caritasarbeit der Gemeinde neu zu entdecken oder vorhandene diakonische Aufbrüche weiter zu entwickeln.

Im Fokus des Projektes stehen:

  • Caritas als Grundvollzug der Gemeinde - was ermöglicht die GdG, was behindert sie?
  • die akuten Nöte der Menschen im Sozialraum - was tut Not für die Menschen?
  • soziale Akteure im Sozialraum - können kirchliches und außerkirchliches Engagement zusammen wirken?
  • Wie funktioniert das soziale Ehrenamt in den veränderten Strukturen einer GdG?

Insgesamt haben sich bei einer Interessensbekundung 15 GdG gemeldet, von denen sich zehn zur Teilnahme am Projekt schriftlich beworben haben. Die GdG Mönchengladbach Rheydt-West und die GdG Aachen Konrelimünster-Wahlheim wurden von einer Auswahlkommission als Standorte ausgewählt. Die überaus positive Resonanz zeigt schon jetzt, dass die Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit der Caritas der Gemeinde groß ist. Im Laufe des Projektes ist die fachliche Unterstützung der beiden GdG durch den DiCV gesichert. Darüber hinaus gibt es in enger Abstimmung mit dem Bistum Aachen und den Regionalen Caritasverbänden eine gemeinsame Projekt-Begleitgruppe. Offene Austauschforen zur Bearbeitung und zur Sicherung der Erkenntnisse und weiterer Fragen rund um die Caritas der Gemeinde sollen im Laufe des Projektes angeboten werden.