URL: www.caritas-ac.de/aktuelles/presse/paul-brief-stiftungsfonds-unterstuetzt-menschen-mit-beeintraechtigungen-4352f6ec-409e-40cb-9b1a-31fa
Stand: 27.04.2018

Pressemitteilung

„Paul-Brief-Stiftungsfonds“ unterstützt Menschen mit Beeinträchtigungen

„Paul-Brief-Stiftungsfonds“ unterstützt Menschen mit BeeinträchtigungenStefan Kaever, Beigeordneter und Kämmerer der Stadt Eschweiler, Michael Doersch und David Göser von der Caritas Betriebs- und Werkstätten GmbH (CBW) Eschweiler und Stiftungsvorstand Martin Novak freuen sich, dass unter dem Dach der Caritas-Gemeinschaftsstiftung für das Bistum Aachen der „Paul-Brief-Stiftungsfonds“ gegründet wurde.Conny Stenzel-Zenner

So hat es der Stifter, der 1991 verstorbene Eschweiler Architekt und Bauingenieur Paul Brief, verfügt. Brief hatte im Jahr 1988 das aus der Auflösung des Vereins "Rehabilitationszentrum Eschweiler e.V." stammende Vermögen in Höhe von 80.000 DM der Stadt Eschweiler als Treuhänderin übergeben mit der Auflage, mit den Erträgen des Geldes die CBW zu unterstützen. Als nun die Stadt nach einer neuen Möglichkeit suchte, das Geld auch künftig Gewinn bringend verwalten zu lassen, trat sie an die Caritas-Gemeinschaftsstiftung für das Bistum Aachen her-an. Durch eine zweckgebundene Zuwendung an die Stiftung wurde der "Paul-Brief-Stiftungsfonds" gegründet.

"Uns ist es wichtig, dass dem Wunsch des Stifters auch weiterhin entsprochen wird. Wir freuen uns, dass mit Hilfe der Caritas-Gemeinschaftsstiftung für das Bistum Aachen die CBW auch künftig im Sinne des Stifters unterstützt wird. Die CBW ist eine Einrichtung, die seit mehr als 40 Jahren in Eschweiler beheimatet und anerkannt ist. Sie leistet eine im Sinne der Menschen mit Behinderung beispielhafte Arbeit. Die Zusammenarbeit von Stadt und CBW ist über lange Zeit gewachsen und sehr vertrauensvoll.", so Stefan Kaever, Beigeordneter und Kämmerer der Stadt Eschweiler. Hildegard Brief, Witwe des Stifters Paul Brief, sagte im Vorfeld, sie sehe den Auftrag ihres Mannes, das Engagement der CBW für Menschen mit Behinderung zu fördern, durch den Caritas-Stiftungsfonds sehr gut umgesetzt. Der Namensgeber des Stiftungsfonds und seine Familie hatten sich aus persönlicher Betroffenheit stets sozial engagiert und das Gründungskapital zu Lebzeiten der Stadt Eschweiler als Treuhänderin übergeben. Seit dem Frühjahr verwaltet die Caritas-Gemeinschaftsstiftung für das Bistum Aachen mit Sitz in Aachen den Fonds. Über Zuschüsse fördert die Dachstiftung vielfältige soziale Projekte und fördert so die Arbeit der Caritas im Bistum Aachen finanziell, aber auch ideell.

Martin Novak, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Caritas-Gemeinschaftsstiftung für das Bistum Aachen, freut sich über das Vertrauen, das die Stadt Eschweiler der Stiftung entgegen-bringt. "Mit der Errichtung des "Paul-Brief-Stiftungsfonds" ist das Anliegen verbunden, die Teil-habe der geistig und psychisch Behinderten am gesellschaftlichen Leben auszubauen und dies mit arbeitsbegleitenden, aktivierenden Maßnahmen zu fördern." Der Stiftungsfonds sei offen für weitere Zustiftungen oder Spenden von Menschen, die einen Teil ihres Vermögens zur Verwirklichung sozialer Maßnahmen in den Fonds einbringen möchten, sagte Novak weiter.

Michael Doersch, Geschäftsführer der CBW, erläuterte, warum die Förderung von Ferienmaßnahmen für Menschen mit Behinderung in der CBW so wichtig ist: "Neben der beruflichen Tätigkeit ist es wichtig, freie Zeit und Freiräume selbstbestimmt und positiv gestalten zu können und soziale Kontakte zu vertiefen. Für Menschen mit Behinderungen sind das Verreisen oder andere Freizeitgestaltungen nicht immer einfach zu organisieren. Die Möglichkeit der Teilnahme an Maßnahmen, die über den Förderverein des CBW bezuschusst wird, ist eine wichtige Hilfe".

In der Caritas Betriebs- und Werkstätten GmbH arbeiten Menschen mit Behinderung. Für sie ist die Arbeit ein wichtiger Teil ihres Lebens, weil sie sich dadurch in die Gesellschaft einbringen können. Die CBW bietet für Firmen unterschiedliche Dienstleistungen an, bei deren Erbringung insbesondere Menschen mit Beeinträchtigungen eingesetzt werden. Die Palette reicht von ein-fachen Recyclingaufgaben über die Herstellung von Medizinprodukten, einen Wäschereiservice für Gastronomie, Pflegeheime und Privatkunden, eine Schreinerei, die Kisten und Paletten in industrieller Fertigung herstellt, die Garten- und Landschaftspflege, Zulieferung für die Automobilindustrie bis hin zu einem Reinigungsservice.

Kontakt zur Caritas-Stiftung
Ute Schramm
Kapitelstraße 3
52066 Aachen
Telefon: 0241 431 211
E-Mail: schramm@caritasstiftung-aachen.de
Im Internet: www.caritasstiftung-aachen.de

Copyright: © caritas  2018